News & Wissenswertes

Nachbericht zum Dokumentarfilm „Startups made in Germany"

Weitere Meldungen

„Vorhang auf und Film ab“ hieß es bei der Online-Vorführung zum Dokumentarfilm „Startups made in Germany“!

Am 16. November wurde im Rahmen des Verbundprojektes IDEENWALD-Ökosystem der Dokumentarfilm von Regisseur Norbert Apostel online gezeigt. Passend zu dem Begriff IDEENWALD, ist das ganze Event aus einer Idee heraus entstanden, die wie ein Samen gesät wurde und die richtige Umgebung hatte, um zu einer tollen Veranstaltung heranzuwachsen. Mit über 120 Anmeldungen war die Resonanz auf das Angebot der Filmvorstellung mit anschließender Diskussion enorm. 

Am Abend des Films konnten die Zuschauer über eine Landing-Page mit dem Namen „Waldbühne“ eintreten und sich dort zunächst auf der Webseite umschauen. Auf der anschaulich gestalteten Seite fanden sich neben der eigentlichen „Online-Bühne“ viele liebevolle Details wie verschiedene Bäume, Tiere und Menschen, die den IDEENWALD verbildlichten. Bevor die Zuschauer in den Raum eintraten, in dem sie Regisseur und Team kennenlernten, hatten sie die Möglichkeit einer Messenger-Gruppe beizutreten, um sich bereits während des Films auszutauschen. Im Raum mit dem Namen „meet&greet“ erfolgten Begrüßung, Vorstellung von Team und Regisseur sowie des Projektes IDEENWALD-Ökosystem. Danach betraten die Zuschauer wieder die Waldbühne und es hieß: „Film ab“. 

Im Dokumentarfilm wurden viele verschiedene Perspektiven aus der Startup-Szene gezeigt. Vom Studenten, der gerade seinen ersten Pitch hinter sich hat, bis hin zu erfolgreichen Mehrfachgründern wie Jochen Schweizer oder dem rasant wachsenden Startup „Amorelie“. Der Dokumentarfilm war gespickt mit Geschichten, in denen Menschen mal mit ihrer Idee im Keller der Großeltern starteten oder in denen Unternehmer ihre Innovation bereits für mehrere Millionen verkauft haben. Auch das breite Themenfeld rund um das Gründergeschehen in Deutschland wurde abgebildet. So wurde über nachhaltige Ideen und deren Umsetzung gesprochen, die besonderen Herausforderungen für Gründerinnen und wo es einen Zusammenhalt in der Community gibt oder doch jeder für sich alleine arbeitet. 

Während des Films gab es in der extra dafür geschaffenen Messenger-Gruppe einen regen Austausch und man konnte sich individuell über seine Gedanken und Standpunkte unterhalten. Nach der Vorstellung trafen sich die Zuschauer wieder im digitalen Raum und konnten dem Regisseur ihre Fragen stellen. So tauschte man sich über die Erfolgsfaktoren von Startups aus, welche Vor- und Nachteile das Bildungssystem für die Entwicklung in die Selbstständigkeit mit sich bringt oder die eigenen Auffassungen zum Thema „Scheitern“. 

Am Ende der Veranstaltung fasste der Regisseur Norbert Apostel seine Eindrücke nochmal zusammen und bedankte sich für den gelungenen Abend, sowie das Interesse an seiner Produktion. Die Messenger-Gruppe, die das IDEENWALD-Team parallel zum Film eröffnet hatte blieb bestehen und bietet den Teilnehmern des Events weiterhin die Möglichkeit sich auszutauschen und sich zu vernetzen. 

Hintergrund zum IDEENWALD-Verbundprojekt:

IDEENWALD-Ökosystem ist ein Verbundprojekt der Technischen Universität Kaiserslautern und Hochschule Kaiserslautern im Programm EXIST-Potentiale. Gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie zielt es darauf ab, alle regionalen und viele überregionale Partner zu einem offenen Netzwerk für Gründung, Innovation und Wachstum zu vereinen. Partner, die bereits bei der Antragstellung mitgewirkt haben, sind neben den beiden Hochschulen, das Leistungszentrum Simulations- und Software-basierte Innovation, die Science and Innovation Alliance Kaiserslautern und das Business + Innovation Center Kaiserslautern.

23. November, 2020
Logo TU Kaiserslautern
Logo HS Kaiserslautern
Ideenwald