Existenzgründung und Schutzrechte

12. Juli 2018
TU KL
86-107 · 09:00 - 13:00 Uhr

Existenzgründung und Schutzrechte

Veranstaltunghinweis

Ihre Referenten

Anmeldefrist: 05 Juli, 2018 Teilnehmer: Unbegrenzt Plätze vorhanden. Zielgruppe: Absolvent/in und Mitarbeiter/in Beginn: 12. Juli 2018 09:00 Uhr Ende: 12. Juli 2018 13:00 Uhr

Veranstaltungshinweise

Einführungs-Workshop

Der Workshop richtet sich an NachwuchswissenschaftlerInnen, die über den Weg in die Selbstständigkeit nachdenken und sich erste Informationen zum Thema Existenzgründung holen möchten. Neben Informationen zum Thema Schutzrechte, Unterstützungsangebote für Gründer und mögliche Finanzierungsquellen, werden drei „Gründer“ über Ihre Erfahrungen berichten.

 

Inhalte

  1. Schutzrechte und deren Verwertung
    Referent: Jan-Ulrich Glup, Leiter des Patent- und Informationszentrums (PIZ) Rheinland-Pfalz

  2. Unterstützungsangebote des Gründungsbüros und Überblick über Finanzierungsquellen
    Referentin: Katharina Neitzel, Gründungsbegleiterin des Gründungsbüros der TUK und HS KL

  3. Vorstellung von drei Gründungsprojekten

    Complero, Referent: Steffen Schneider
    Complero verbindet als die Plattform für Kontaktdaten Menschen dauerhaft mit anderen Menschen oder Unternehmen. Über Smartphone-Apps können unsere Nutzer ihre Kontaktdaten sicher und einfach an andere Nutzer und Unternehmen weitergeben. Diese Einträge können sie dann aktuell halten, sodass Alle untereinander immer die aktuellen Daten haben und der Kontakt nicht mehr abbricht.

    A+ Composites, Referent: Dr. Markus Brzeski
    Der gezielte Einsatz von Leichtbauteilen erhält eine beständig wachsende Bedeutung auf Grund der stärkeren Anforderungen an Ressourceneffizienz und steigender Energiekosten. Das von Markus Brzeski an der Institut für Verbundwerkstoffe GmbH neu entwickelte Verfahren für die Verarbeitung endlosfaserverstärkter Kunststoffe greift bei den beiden Kostentreibern Materialkosten und Automatisierungsgrad an. Durch eine innovative Zusammenführung von Fasern und Kunststoff und deren selektive Erwärmung während der Verarbeitung können deutlich höhere Verarbeitungstemperaturen benutzt werden ohne das Material zu beschädigen.

    CompActive, Referent: Dr. Moritz Hübler
    Mit dem Vorhaben CompActive wird der Grundstein für eine Ausgründung gelegt, welche die Technologie der aktiven Hybridverbunde kommerziell verfügbar macht und damit Lösungen für gänzlich neue Verstellfunktionen bietet. Die aktiven Hybridverbunde kombinieren die bekannten Vorteile faserverstärkter Kunststoffverbunde mit denen eines modernen Festkörperaktors, den Formgedächtnislegierungen. So kann auf konventionell benötigte Komponenten wie z.B. Mechanik, Motor und Getriebe verzichtet werden. Die aktiven Module können einfach in Produkte integriert werden und stellen dort die gewünschte Verstellfunktion auf kleinstem Bauraum bei minimaler Zusatzmasse bereit.

  4. Diskussionsrunde mit Publikum und Gründern

Anmeldung bitte bis zum 05. Juli 2018 via E-Mail (Dr. Inga Nissen: gf@nachwuchsring.uni-kl.de).
Der Workshop steht allen Nachwuchswissenschaftlerinnen der TU Kaiserslautern und des Fraunhofer Leistungszentrums offen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Sie werden erst nach Ablauf der Anmeldefrist über Ihre Zulassung zum Kurs informiert!

 

Kalenderexport

Logo TU Kaiserslautern
Logo FH Kaiserslautern
Logo Softwarecluster