A+Composites

Auszeichnung: Gründungsidee des Jahres 2014

Wir sind: A+Composites

Wir machen: Der gezielte Einsatz von Leichtbauteilen erhält eine beständig wachsende Bedeutung auf Grund der stärkeren Anforderungen an Ressourceneffizienz und steigender Energiekosten. Das von Markus Brzeski an der Institut für Verbundwerkstoffe GmbH neu entwickelte Verfahren für die Verarbeitung endlosfaserverstärkter Kunststoffe greift bei den beiden Kostentreibern Materialkosten und Automatisierungsgrad an. Durch eine innovative Zusammenführung von Fasern und Kunststoff und deren selektive Erwärmung während der Verarbeitung können deutlich höhere Verarbeitungstemperaturen benutzt werden ohne das Material zu beschädigen. Dadurch ist es erstmals möglich, thermoplastische Faserverbundwerkstoffe während des Tapelegens zu imprägnieren. Die Materialkosten werden durch den Wegfall von bisher notwendigen Veredelungsschritten drastisch reduziert. Das heißt, es werden keine Zwischenprodukte wie Halbzeuge mehr benötigt, welche ca. 50% bis 80% der Materialkosten ausmachen.

So kam es dazu: Herr Brzeski präsentierte seine Ergebnisse auf der weltweit größten technischen Konferenz für neuartige Materialien und Prozesse (SAMPE 2012). Dort wurde er mit dem sehr renommierten SAMPE Outstanding Paper Award ausgezeichnet.

2014 wurde vom EXIST-Forschungstransfer-Programm des BMWi eine Förderung zur Unternehmensgründung gewährt.

Internetseite: www.aplus-composites.de

Gründungsdatum: 09.06.2015

Kontakt: Markus.Brzeski@ivw.uni-kl.de

Logo TU Kaiserslautern
Logo FH Kaiserslautern
Logo Softwarecluster